• Berichte
  • Übersicht aller Berichte chronologisch

FF En Gefahrguteinsatz

Datum: 02.06.2016
Ort: Raststätte im Hegau West
Uhrzeit: 21:30 Uhr bis 02.30 Uhr
Fahrzeuge: Abt. Stadt: Kdow, ELW, VRW, RW, GW-L2, LF16/12, TLF16/25, MTW
Abt. Anselfingen: MLF
Fw. Singen: MTW
Personal: Abt. Stadt: 49 Mann
Abt. Anselfingen: 6 Mann
Fw. Singen: 1 Mann
Externe Kräfte: Fachberater Chemie
Stellv. KBM
Untere Wasserbehörde  Landratsamt KN 2 Mann
Autobahnmeisterei Engen 4 Mann
Rettungsdienst 2 RTW mit  5 Rettungsassistenten und 1 Notarzt
Polizei 2 Streifen mit 4 Mann
Fachfirma Moll


Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Engen zu einem Gefahrgutunfall alarmiert.
Das Einsatzstichwort der Rettungsleitstelle lautete: LKW verliert Gefahrgut auf der Raststätte im Hegau West.
Nach erster Erkundung durch Einsatzleiter Dieter Fahr wurde folgende Lage vorgefunden: Ein Sattelschlepper mit Kofferaufbau stand im Bereich der Tankstelle, außen am Auflieger wurde eine geringe Menge einer  gelben Substanz festgestellt.
Als erste Maßnahme wurde die Einsatzstelle großräumig abgesperrt, der Gefahrenbereich geräumt und die Frachtpapiere eingesehen und ein Fachberater Chemie nachgefordert.
Parallel dazu wurde ein dreifacher Brandschutz sichergestellt, eine Dekontaminationsstelle aufgebaut sowei ein Trupp mit leichtem Chemieschutzanzug ausgerüstet.
Nach weiterer Erkundung durch den Angriffstrupp und des Fachberaters wurde festgestellt, dass die Behälter mit dem Gefahgut unzugänglich waren, da sie durch weitere Ladung zugestellt wurden. Darauf hin wurde gemeinsam mit dem Fachberater Chemie eine Entladung das Aufliegers veranlasst. Hierzu wurde eine Fachfirma hinzugezogen.
Nach erfolgter Entladung des Sattelschleppers wurden alle verladenen Gefahrstoffbehälter kontrolliert. Glücklicherweise konnte an keinem der Behälter eine Leckage festgestellt werden.
Somit konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. Woher letztendlich die gelbe Substanz kam konnte nicht festgestellt werden.
Zur keiner Zeit bestand eine Gefahr für Mensch und Umwelt.

Zurück