FF En Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall auf  der A81 kurz vor dem Kreuz Hegau.


Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Sonntagmorgen kurz vor 10 Uhr. Ein  Fahrzeug kam mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Engen kommend kurz vor dem Kreuz Hegau auf der Überholspur aus unklarer Sachlage nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei diesem Schleudervorgang wurden vier Bäume regelrecht entwurzelt. Das Fahrzeug fing unmittelbar danach Feuer.

Ersthelfer und Polizei mussten wegen der großen Hitze aufgeben, weil der Wagen in Vollbrand stand.

Die Feuerwehr aus Engen rückte mit Einsatzleiter Thomas Maier und 20 Mann an. Für die bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Person, welche alleine im Wagen war, kam jede Hilfe zu spät.

Bericht Feuerwehr Engen

Datum:

25.08.2013

Ort:

BAB 81 Engen ------> Kreuz Hegau

Uhrzeit:

09:27 Uhr bis 12:50 Uhr

Fahrzeuge:

KdoW, VRW, RW, TLT 16/25, GW-L2

Personal:

20 Mann im Einsatz, 6 Mann in Bereitstellung

 

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Engen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, PKW brennt alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte mit Einsatzleiter Thomas Maier stand der PKW bereits in Vollbrand, für die im PKW eingeklemmte Person kam jede Hilfe zu spät. Der PKW wurde von einem Atemschutztrupp mit einem Schaumrohr abgelöscht, Parallel dazu wurde die Einsatzstelle abgesichert und die hydraulischen Rettungsgeräte in Bereitstellung gebracht. Nach dem der PKW gelöscht war wurde die eingeklemmte Person mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem PKW geborgen. Die Feuerwehr unterstütze noch das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Fahrzeuges.

Aus dem Pressebericht der Polizei (25.08.2013)

Tödlicher Verkehrsunfall – Pkw brannte aus

Mühlhausen-Ehingen   Heute Vormittag, gegen 09.25 Uhr, kam auf der Autobahn A 81, Fahrtrichtung Singen, kurz vor dem Autobahnkreuz Hegau, ein Audi A 6 nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte mit großer Wucht in die Außenschutzplanke sowie in der Folge mit dem Heck gegen einen Baum. Nach Zeugenaussagen fing der Audi nach dem Baumaufprall sofort Feuer. Ein Augenzeuge, der noch versuchte an das brennende Fahrzeug vorzudringen, scheiterte aufgrund der extremen Hitzeentwicklung.  Der Mann wurde dabei selbst verletzt.

Wer den Audi gesteuert hat, ist bislang noch nicht geklärt. Die Person verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Nach den ersten Unfallermittlungen ist jedoch davon auszugehen, dass der Fahrer oder die Fahrerin sich alleine im Fahrzeug befand. Die Staatsanwaltschaft Konstanz ordnete eine Untersuchung des Unfallgeschehens durch einen Verkehrssachverständigen an.

Während der Unfallaufnahme musste die Autobahn in Richtung Singen zeitweise vollständig gesperrt. Dadurch kam es zu einem bis zu fünf Kilometer langen Rückstau.

Es wird nachberichtet.

Zurück